“Ich habe im letzten Jahr drei Knieverletzungen beim Fussballspiel erlitten. Dies führte dazu, dass ich mehrere Spiele, unter anderem unser Derby, nicht mitspielen konnte”

präventco

returntomove Präventionskonzept

Mit Aussagen dieser Art werden vor allem orthopädische Fachärzte beinahe täglich konfrontiert, insbesondere wenn sie, wie der Verfasser selbst, Amateur- und  Profivereine medizinisch begleiten. Aber wie gut kennt der Sportler selbst seine Schwachstellen und was kann er dagegen tun?  Die Versorgung der Akutverletzung ist eine Sache, wesentlich langwieriger und manchmal schwieriger ist es die Ursache derartiger Verletzungsanfälligkeiten aufzudecken und dem Sportler Lösungsansätze an die Hand zu geben. Insbesondere die Häufung sogenannter “Bagatellverletzungen”, die leicht übersehen werden oder denen  keine wesentliche Bedeutung zugemessen wird, können in der Summe zu “Kettenreaktionen” in benachbarten Organsystemen führen, die die Leistungsbereitschaft über einen längeren Zeitraum reduzieren und ein Leistungstief unterhalten. Präventco gibt als präventives Betreuungskonzept durch die Erstellung eines individuellen Risikoprofils Sporttreibenden ein Werkzeug an die Hand, mit dem Ziel, die Verletzungsanfälligkeit zu verringern. Zugleich stellt sie dem Sportler ein Übungsprogramm zur Verfügung, das ihm erlaubt, Prophylaxe in Eigenregie zu betreiben. Darüberhinaus bietet das Programm auch dem betreuenden Trainer die Möglichkeit, die zuvor individuell ermittelten Schwachstellen innerhalb des Mannschaftstraining zu korrigieren. “präventco” gliedert sich im wesentlichen in drei Massnahmen:

Ärztliche Analyse

Zunächst werden ärztlicherseits alle relevanten Sachverhalte zur Ursache und Entstehung zurückliegender und akuter Verletzungen im Rahmen einer umfassenden Dokumentation erfasst. Dazu gehört auch eine eingehende körperliche Untersuchung des Achsenskelettes, der Gelenkfunktionen, des Muskelstatus und die Beurteilung vorliegender bildgebender Dokumentation. Hierbei werden der Istzustand, sowie mögliche Funktionsdefizite erfasst.

Präventionsanalyse

Anschliessend erfolgt sportartbezogen die Erstellung eines individuellen Risikoprofils im Rahmen einer Testreihe für verschiedene motorische und psychische Fertigkeiten. Im Mittelpunkt der Analyse stehen u.a.genaue Messungen der Beweglichkeit und Stabilität des Rumpfes, der motorischen und koordinativen Fähigkeiten der Extremitäten (Sprungkraft, Sidehop Test etc.) sowie der Kraftentwicklung aller wichtigen Muskelgruppen. Die Messdaten werden von einem speziell entwickelten Softwareprogramm mit vorliegenden Referenzdaten (Benchmarks SpartaNova) abgeglichen. Dies ermöglicht eine objektive Interpretation des momentanen Funktionszustandes des Sportlers.

online Trainingsprogramm

Die auf Basis dieser Analyseergebnisse erstellten Trainingspläne liegen dem Teilnehmer dieses Programmes als detaillierte Beschreibung und Videodemonstration online und als PDF Datei vor. Bei Bedarf werden diese Pläne je nach Funktionszustand zeitnah modifiziert und ergänzt. Die Integration der erstellten Trainingsprogramme in den laufenden Trainingsprozess des Sportlers wird empfohlen und die Zusammenarbeit mit dem Vereinstrainer ist angestrebt und erwünscht.

Ihr individuelles Risikoprofil

Menü